Meerjungfrauen im Monte Mare am Schliersee gesichtet

20151025_BELOW-SURFACE_TOBIAS_FRIEDRICH__MG_9951_SSD_600x398

Am vergangenen Sonntag ging es im Monte Mare am Schliersee hoch her: Acht junge Frauen liefen im Brautkleid, mit Skateboard, als Skelett und mit Meerjungfrauenschwanz durch das Bad. Der Grund: Sie haben sich beworben zum wohl härtesten Modelcontest des Planeten – der SeaStar-Discovery 2016. Bei der Qualifikation zu diesem Wettbewerb bei dem im Finale eine Traumreise nach Ägypten ansteht mussten die Mädels weiter gehen als bei anderen Modelcontests und sich unter Wasser fotografieren lassen und zwar in verschiedenen, selbst ausgedachten und mitgebrachten Outfits. Die Damen merkten schnell, dass hier doch einiges abverlangt wird und das Posieren unter Wasser gar nicht mal so leicht ist. Martin Helmers, der Organisator und Fotograf des Events, gab viele gute Tipps dazu und lockerte die Mädels mit seinen flotten Sprüchen gelungen auf. Trotzdem blieb einigen Teilnehmerinnen nicht erspart, Wasser zu schlucken und das ein oder andere Tränchen wegzudrücken. Aber genau da trennt sich die Spreu vom Weizen und Helmers kann gnadenlos Kandidatinnen aussortieren, die diese erste, vergleichsweise einfache Übung nicht schaffen, bevor es zum Halbfinale nach Holland geht, um dort vor noch härtere Aufgaben gestellt zu werden.

Damit die Teilnehmerinnen nicht ganz ungeübt in das Fotoshooting gingen, gab die Vorjahresfinalistin Natascha Faustka einen Einführungskurs in das Freitauchen, in dem geübt wurde möglichst lange die Luft anzuhalten und mit Maske, Schnorchel und Flossen eine möglichst lange Strecke zurückzulegen. Natascha war beim vergangenen Wettbewerb im Finale in Thailand dabei und kennt die Ängste und Sorgen der Kandidatinnen daher nur zu gut! „Bei der SeaStar-Discovery ist nicht nur gutes Aussehen und eine schöne Figur notwendig, sondern vor allem auch Sportlichkeit und Teamgeist.“ Bei diesem Contest liegt es dem Veranstalter fern Zickenterror oder zwischenmenschliche Konflikte zu zeigen. Es geht vielmehr um Abenteuerlust, Zusammenhalt und eine gute Stimmung.

Aber nicht nur unter Wasser, sondern auch an Land mussten die Teilnehmerinnen bei einem Fotoshooting auf der wunderschönen Terrasse des Monte Mare posieren – und das bei acht Grad Außentemperatur nur mit einem Bikini bekleidet! Selbst der tolle Blick auf den Schliersee konnte nicht von den kalten Füßen ablenken, die die Mädels dabei bekommen haben.

Wer am Ende die beste Figur gemacht hat und ins Halbfinale kommt, kann im Internet unter www.seastar-discovery.de verfolgt werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.